Unser Projekt

Seit 6 Jahren haben wir Hühner und seither beschäftigen wir uns mit Hühnerhaltung. Was brauchen Hühner, um sich wohl zu fühlen? Welche Vorgaben machen Bioland und Demeter? Was ist unser eigener Anspruch?
Diesen haben wir im Laufe der Zeit immer genauer definiert. Dabei wurde uns wichtig:
- alte Hühnerrassen erhalten, anstatt Hybidzüchtungen für maximale Legeleistung
- möglichst natürliche Haltungsform, das heißt ganz konkret: kein Legemehl, kein Lichtprogramm, viel Auslauf mit Unterschlupfmöglichkeiten und intakter Grasnarbe
- natürliche Haltungsform heißt auch Naturbrut ermöglichen
- bei der Zucht achten wir auf gesunde und robuste Hühner, nicht nur auf Schönheit
- keine Inzucht! Wie von vielen Rassegeflügelzüchtern praktiziert
- Eigene Aufzucht der Hähne - unsere Hähne dürfen ein halbes Jahr aufwachsen, ehe sie geschlachtet werden (im Gegensatz dazu werden Masthähnchen maximal 43 Tage großgezogen). Genauso wie unseren Hühnern steht auch unseren Hähnen ein Freilauf mit Unterschlupfmöglichkeiten zur Verfügung
- biologische statt chemische Schädlingsbekämpfung
- Haltung in kleinen Gruppen (Hühner erkennen maximal 50 ihrer Artgenossen)
- Futter aus regionalem Anbau. Wir füttern keinen genmanipulierten Soja aus Sudamerika. Das Soja in unserem Futter kommt aus Österreich und der Genpool wird regelmäßig kontrolliert

IMG-20200708-WA0009.jpg