was uns stört...

Eier und Hähnchenfleisch kommen aus industrieähnlichen Anlagen von auf Leistung optimierten Tieren.
Die „normalen, braunen Hühner“ sind alles andere als „normal“. Es sind Hybridzüchtungen, meistens sogenannte „Lohmann Browns“.
Diese Tiere sind krankheitsanfällig und können nur von wenigen Großkonzernen (in diesem Fall wäre das die Firma Lohmann) vermehrt werden. Dafür "stimmt" der Preis.
Und genau das ist das Problem. Zehn Eier für 1,39 Euro (derzeit billigste Eier im Rewe) ist kein Preis, der stimmt.
Bäuerliche Haltung ist das Stichwort:
Diese Haltungsform ist auf dem Markt nicht mehr existent. Wer wirtschaftlich Hühner halten will, muss hart kalkulieren: Auch Bioland, Demeter etc. setzen überwiegen Hybridhühner ein, füttern Legemehl, schalten Lichtprogramm, um die Eierleistung auch im Winter künstlich zu erhalten und nach einem Jahr werden die Hühner aussortiert, weil sie eben nicht mehr die Legeleistung aus der ersten Legeperiode erreichen und damit nicht mehr wirtschaftlich sind.
Damit stellte sich für uns die Frage "was ist eigentlich Bio?" und wo setzen wir unsere Prioritäten. Leider füttern wir kein Biofutter, dafür ermöglichen wir unseren Hühnern ein wirklich artgerechtes Leben!

pexels-artem-beliaikin-1467711.jpg